Wir über uns

Gleich der Rebe hat auch die Weinbaugemeinschaft Meißen e. V. tiefe Wurzeln. Die Geschichte der ältesten sächsischen Weinbaugemeinschaft begann vor nunmehr 75 Jahren. Gegründet am 12. Januar 1929, verfolgte die damalige "Vereinigung zur Förderung des Kleinweinbaus" das Ziel, Winzer mit kleinen Rebflächen und Spalieren bei der Erhaltung der Meißner "Charakterpflanze" mit Rat und Tat zu unterstützen.

Die Rebe sollte wieder einen festen Platz in Meißner Stadtbild erhalten. Vom damaligen Anspruch hat sich bis heute kaum etwas geändert. Nach 1945 wurde diese Tradition durch die VdgB Weinbaugemeinschaft Meißen fortgeführt. Das Interesse am Weinbaus wuchs, so dass die Weinbaugemeinschaft im Jahre 1982 schon 185 Mitglieder zählte. Um eine bessere Organisation und effektivere Arbeit zu gewährleisten, wurde die "Weinbaugemeinschaft Spaar" ausgegründet.

Die Weinbaugemeinschaft Meißen e.V. setzte ihre Arbeit mit 120 Mitgliedern vor Ort und ist seit dem 10. September 1990 in Vereinsregister und unter der Nummer VR 0180 geführt. Die aktuell 82 Mitglieder betreiben den Weinbau ausschließlich als Hobby und bearbeiten eine Gesamtfläche von 6 Hektar links und rechts der Elbe in Meißen und in unmittelbarer Umgebung des Elbtales.

Obwohl wir einige jüngere Mitglieder für den Weinbau und unsere Gemeinschaft gewinnen konnten, liegt das Durchschnittsalter unserer Mitglieder bei 61 Jahren (Grafik).

Die Hobbywinzer pflegen ihren Wein in eigenen Hausgartenanlagen oder Bewirtschaftung ihrer Parzellen innerhalb der Berggemeinschaften. Die bekanntesten Weinberge sind Steinberg, Ratsweinberg, Crassoberg, Gebhardtberg, Fürstenberg, Rosengründchen, Reicheltberg und Mariaberg. Sie werden in der Weinberglage mit dem poetisch klingenden Namen Rosengründchen zusammengefasst.

Ebene Flächen, leichter Hanglagen, sowie Steil- und Terrassenlagen weisen auf unterschiedlichste Problemfelder bei der Bearbeitung, Pflege und Landschaftsgestaltung hin. Hauptsächlich werden die Sorten Müller-Thurgau ( 35%), Weißburgunder ( 21%), Traminer (19%), Ruländer ( 8%), Riesling (7%) und weitere Zehen Rebsorten (10%) eingebaut.

Die Winzer geben die Trauben zum Keltern an die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen e.G., welche auch den Verkauf des Weines übernimmt. Schwerpunkte der Vereinsarbeit bilden die gut besuchten regelmäßigen Schulungen unserer Mitglieder, welche durch den Vorstand der Weinbaugemeinschaft organisiert werden.

Breiten Raum nehmen dabei neue gesetzliche Regelungen und veränderte Marktbedingungen ein. Kompetente Gesprächspartner werden dazu regelmäßig eingeladen und stehen zur sachkundigen Beantwortung der Fragen der Winzer zur Verfügung. Hierbei werden auch Informationen zuvor zur Fördermöglichkeit geben, und die Winzer erhalten Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln.

Weinbergbegehungen durch eine gewählte Bergkommission geben zweimal im Jahr den Winzern die Gelegenheit zum praktischen Erfahrungsaustausches vor Ort im Weinberg. Die Bergkommission verschafft sich dabei ein aktuelles Bild vom Zustand der Parzellen, von zu erwartenden Erntemengen und gibt Hinweise zur Möglichkeit einer frühzeitige Einflussnahme, wenn Probleme mit der Traubenqualität oder - menge auftreten.

Für viel Aufregung sorgten in den letzten Jahren Neueigentümer von gepachteten Weinbergparzellen oder Anliegergrundstücken, die durch ihre Handlungen den Fortbestand einiger Rebflächen in Frage stellten und wo der Vorstand der Weinbaugemeinschaft ein erster Ansprechpartner war.

Winzer, die gut arbeiten, verstehen auch gut zu feiern. Davon zeugen die vielen kleinen feste in den Berggemeinschaften und das traditionelle Winzervergnügen am letzten Novemberwochenende im Burgkeller zu Meißen.

Aktiv gestalten unsere Winzer auch das jährliche Meißner Weinfest mit. Zwei Verkaufsstände werden bewirtschaftet und im Festumzug sind wir nicht übersehen. Die Namensschilder unserer Berge, geschmückten Wagen und Riesentrauben, die von unseren Mitgliedern gebundenen und getragen wird, prägen den Umzug mit.

Somit leisten auch die Winzer der Weinbaugemeinschaft Meißen e. V., ganz im Sinne des Gründung Gedanken unseres Vereines, einen beachtlichen Teil zur Pflege und dem Erhalt der Kulturlandschaft und Weinkultur. Sie tragen mit ihrer Arbeit zur Attraktivität unserer Region bei.



Nächste Seite: Der Vorstand